25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€42,-
€31,-

Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur

19.02.2019  |  Text: Thomas Kryschan  |   Bilder: Werk
Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur
Honda CB 650 R – Warnblinker mit Garnitur
Alle Bilder »
Du hast schon dein ganzes Leben auf ein Motorrad mit ­automatischem Warnblinker bei Notbremsungen ­gewartet? Hier ist es! Doch bei allen elektronischen ­Spielereien hat Honda die Basics zum Glück nicht ­vergessen: einen saftigen Motor, ein sattes Fahrwerk, starke Bremsen und einen wahrhaft coolen Look
Wer hätte noch vor ein paar Jahren gedacht, dass ein hochdrehender Reihenvierzylinder mal zum Alleinstellungsmerkmal in der Naked-Bike-Mittelklasse werden würde? Die Honda-Mannen jedenfalls sind bei der Präsentation sichtlich stolz auf ihre Tradition – und ihrem neuesten Wurf sieht man das an jeder Schraube an. Schon seit der CB 400 Four anno 1975 hat er Tradition, der Vier-in-eins-Auspuff mit dieser Krümmer gewordenen Schlangenbeschwörung. Im Vergleich zur Vorgängerin CB 650 F wuchs ihr Durchmesser bei der CB 650 R um drei Millimeter – nur eine der Maßnahmen, um die traditions­reiche Vierzylinderfaszination auf heutiges Leistungs­niveau zu heben. Auch an Ein- und Auslassseite sowie den Steuerzeiten wurde Hand angelegt, die Verdichtung erhöht und das Drehzahl­limit um 1 000 Touren auf 12 000/min angehoben. Vor allem ab 7 000/min soll die Neue, deren Nennleistung um fünf Prozent zugelegt hat,  bissiger sein, ohne in der wichtigen Mitte Drehmoment preisgegeben zu haben.



Während unseres Ausritts auf den verschlungenen Landstraßen Andalusiens zeigt sich, was das in der Praxis bedeutet: Kultiviert und ruckfrei entfaltet der Motor ab Standgas bis hinauf zum Schaltblitz seine Kraft sehr linear. Für Vortrieb aber braucht es Drehzahlen. Und Vortrieb ist gerade dringend nötig. Honda nämlich hat uns keinen Geringeren als den britischen Rennfahrer Steve ­Plater samt einer Fire­blade als Tourguide vor die Nase gesetzt. Da musst du erst mal dranbleiben – und deshalb besser in den unteren Gängen. Hohe Drehzahlen sind es letzlich, die die wahren Talente des überarbeiteten Vierzylinders offenbaren. Ohne störende Vibrationen stürmt er gierig in den roten Bereich und zeigt dabei auch im engen Kurvengewirr keinerlei Lastwechselreaktionen, die dir die Linie verhageln würden. Nie wird er nervös, sperrig oder giftig, geht immer sanft und perfekt dosierbar ans Gas. Den passenden Gegenspieler finde ich in den radial verschraubten Vierkolbenzangen am Vorderrad, serienmäßig unterstützt durch ein sanft regelndes ABS. Honda traut ihnen offenbar viel Potenzial zu: Bei heftigem Griff zum Hebel aktiviert ein Notbremsassistent die Warnblinkanlage als Warnung für den nachfolgenden Verkehr. Löst man die Bremse, geht das Ding sofort wieder aus. Mit feinem Ansprechverhalten, perfekter Dosierbarkeit und Wirkung machen die Stopper den Erwartungen jedenfalls alle Ehre und stärken mir bei der Verfolgung meines Tour­guides den Rücken.

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 March 2019 07:02:27/test/honda+cb+650+r+-+warnblinker+mit+garnitur_19207.html