Bye Bye, Baby Girl - Yamaha XSR 700

17.02.2017  |  Text: Jens Kratschmar  |   Bilder: Volker Rost
Bye Bye, Baby Girl - Yamaha XSR 700 Bye Bye, Baby Girl - Yamaha XSR 700
Bye Bye, Baby Girl - Yamaha XSR 700
Alle Bilder »
Die XSR 700 hat den Dauertest-Fuhrpark verlassen. Knapp 10 000 Kilometer war sie verlässliches Arbeitstier wie aufregende Kurvenräuberin. Zeit, die zahlreichen Anbauteile aus dem Yamaha-Sortiment zu zeigen und zu bewerten. Am sinnvollsten waren: die hochgelegte ­Akrapovic-Auspuffanlage und die Fußrasten von Gilles Tooling
Bye Bye, Baby Girl
Yamaha XSR 700

Die XSR 700 hat den Dauertest-Fuhrpark verlassen. Knapp 10 000 Kilometer war sie verlässliches Arbeitstier wie aufregende Kurvenräuberin. Zeit, die zahlreichen Anbauteile aus dem Yamaha-Sortiment zu zeigen und zu bewerten. Am sinnvollsten waren: die hochgelegte ­Akrapovic-Auspuffanlage und die Fußrasten von Gilles Tooling

Die bojenartige Form des ­Scheinwerfers kann der Alu-Windschild von Yamaha etwas kaschieren – nimmt auch etwas Winddruck von der Brust. Preis bei Yamaha ohne Montage: 180 Euro ROADSTER meint: sinnvollHighlight für 1.500 Euro: Die hochgelegte ­Akrapovic-Anlage legt zwar keine Leistung drauf, spielt aber einen mitreißenden Sound. ROADSTER meint: ein Muss für die XSR 700
Die bojenartige Form des ­Scheinwerfers kann der Alu-Windschild von Yamaha etwas kaschieren –
nimmt auch etwas Winddruck von der Brust. Preis bei Yamaha ohne Montage: 180 Euro ROADSTER meint:
sinnvoll (links). Highlight für 1.500 Euro: Die hochgelegte ­Akrapovic-Anlage legt zwar keine
Leistung drauf, spielt aber einen mitreißenden Sound. ROADSTER meint: ein Muss für die XSR 700

 
 
Keine gute Note kann der Zubehör-Sitzbank ausgestellt werden. Optisch zwar ­eine glatte 1, der Sitzkomfort aber eine 5. Dafür mit 230 Euro gar nicht mal so teuer. ROADSTER meint: ungemütliches Styling-TeilBesser kann man 480 Euro nicht anlegen als für die gefräste Fußrastenanlage von Gilles Tooling.Geile Optik, dazu vielfach einstellbar. Macht die Gangwechsel sehr knackig. ROADSTER meint: ein Muss für die XSR 700
Keine gute Note kann der Zubehör-Sitzbank ausgestellt werden. Optisch zwar ­eine glatte 1, der Sitzkomfort
aber eine 5. Dafür mit 230 Euro gar nicht mal so teuer. ROADSTER meint: ungemütliches Styling-Teil.
Besser kann man 480 Euro nicht anlegen als für die gefräste Fußrastenanlage von Gilles Tooling. Geile Optik, dazu vielfach einstellbar. Macht die Gangwechsel sehr knackig. ROADSTER meint: ein Muss für die XSR 700


 
Stylisches Gimmick mit hohem Nutzwert ist der gefräste Kettenspanner mit inte­grierten Prismen-Buchsen. So werden das Auf­bocken und der Kettenservice zum Kinderspiel. Für 139 Euro bei Gilles Tooling. ROADSTER meint: cool UND nützlich
Stylisches Gimmick mit hohem Nutzwert ist der gefräste Kettenspanner mit inte­grierten
Prismen-Buchsen. So werden das Auf­bocken und der Kettenservice zum Kinderspiel. Für 139 Euro bei
Gilles Tooling. ROADSTER meint: cool UND nützlich
 
Unter der Kategorie „Wenn man noch 170 Euro über hat“ laufen die Alu-Seitendeckel von Yamaha. Optisch ein tolles Update, aber teuer. ROADSTER meint: kein Muss, aber hübschFür die Detail-Freaks unter uns führt an den Tankpads aus Gummi kein Weg vorbei. Für 65 Euro bei Yamaha zu haben. ROADSTER meint: schickes Gimmick
Unter der Kategorie „Wenn man noch 170 Euro über hat“ laufen die Alu-Seitendeckel von Yamaha.
Optisch ein tolles Update, aber teuer. ROADSTER meint: kein Muss, aber hübsch (links). Für die Detail-Freaks
unter uns führt an den Tankpads aus Gummi kein Weg vorbei. Für 65 Euro bei Yamaha zu haben.
ROADSTER meint: schickes Gimmick

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 November 2018 17:00:38/test/bye+bye+baby+girl+-+yamaha+xsr+700_172.html