The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier

16.08.2018  |  Text: Jens Kratschmar  |   Bilder: Carsten Heil, Amylee Photography
The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier
The Club of Newchurch 2018 – Entspannte Sache mit teurem Bier
Alle Bilder »
Mit Online und so musste immer aktuell sein, da muss zackig gehen. Die Leute wollen online sofort bedient werden. So oder so ähnlich klingelt mir unser Internet-Onkel im Ohr. Besonders aktuell muss es sein, wenn es um besuchte Termine geht. Termine wie eben dem diesjährigen Club of Newchurch eben. Die Leute wollen immer gleich lesen, wo sie nicht waren. Aha, naja, von mir aus. Ich lasse mir trotzdem Zeit. Es gibt ja immerhin das ein oder andere zu verarbeiten, da möchte man als Chronist nicht allzu voreilig in die Tasten hauen und gärende Unzufriedenheit auf den Bildschirm spucken – außerdem war Urlaub.




Bereits 2017 war ich Gast in Neukirchen, Jahr Eins nach den Tridays. Viel geändert hatte sich nicht. Was eben 2016 noch mit Triumph beklebt, in Blauweiß gestrichen war, ist 2017 eben mit Barthaaren verziert, in Rot und Schwarz. Auch in Sachen Publikum hisste der Großteil den Union Jack ganz hoch auf dem Mast. Cool war es, easy, entspannt, Bier trinken unter Freunden. Man kennt sich eben.




Für 2018 gilt das nicht uneingeschränkt. Die Farben sind geblieben, die Stimmung auch und doch hat sich das Gesicht etwas gewandelt: Die britische Übermacht scheint gesunken, die Zahl der Menschen nicht: Deutlich mehr Bärte auf mehr oder weniger coolen Custom-Kisten haben die ferngebliebenen Tiger-Fahrer ersetzt. Schlimm? Nein, denn das beweist die Wirksamkeit der umfassenden Werbekampagne, die den Bart eher angesprochen hat, als die Warnweste. Vor allem ist das auf der Custom-Area zu spüren. War hier 2017 noch oft viel Raum für Gedanken oder zum Tanzen, ist heuer viel mehr Publikum anwesend, die mit den – bisweilen – krassen Umbauten von einfachen Mopeds auch was anfangen können. Und hat nicht ein Aussteller sogar ein Moped verkaufen können?




„Also das Programm hier ist ja mal fett. Da ist immer irgendwas“ kommt Kollege Carlos auf mich zu, der gerade mit der Kamera und dem Auge des Fotografen durch die Hauptstraße gelaufen ist. Recht hat er. Mich persönlich kickt vor allem die Steilwand-Show des Motodroms von Donald Ganslmeier: Totaler Irrsinn auf zwei Rädern. Doch es werden nicht nur Kilometer auf Sohle oder der Steilwand gemacht, nein auch bei den Probefahrten können ungezählte weitere auf der Straße addiert werden. Was kann man da nicht alles fahren. Alle Modelle von BMW, Brixton, Husqvarna, Indian Motorcycle, Royal Enfield, Suzuki und Yamaha. In Zahlen: in drei Tagen wurden 756 Probefahrten absolviert.




Wem das nicht genügt und dem auch das Wochenende nicht genug ist, der kann einfach schon am Sonntag zuvor anreise und ab Montag an geführten Touren durch das nähere und ferne Umland teilnehmen – auf dem eigenen Moped natürlich. Über 100 Anmeldungen nur für diese Touren lagen den Veranstaltern schon Wochen vor dem Start im Postfach. Chillen geht aber auch, denn die Hotels in Neukirchen sind wahre Wellness- und Gourmet-Tempel. Und wo Wanderhotel draufsteht ist das auch drin, hängen doch im Hotel Gassner (hier sind wir zu Gast) auf jedem Zimmer Rucksäcke mit allerlei nützlichem für die große Tour zu Fuß bereit und wer will, kann sich durch die Berge führen lassen.




Genug geschwärmt, jetzt gibt’s auf die Mütze. Nicht alles ist schön und cool da. Zwar ist im Programm selbst ein Gastroführer bedacht worden, doch liegen die Empfehlungen leider außerhalb des eigentlichen Clubs, also abseits der Mainstreet. Und das stört mich, vor allem da die unzähligen Restaurants und Bars an besagter Pulsader Newchurchs die Karte ordentlich eingedampft haben und zumeist einfache Speisen bieten: Pizza, Burger, Schnitzel. Da bist du nach zwei Tagen bedient, auch schlängeln sich die Preise gekonnt an der Schmerzgrenze entlang. Überschritten wird indes diese Grenze und die des guten Geschmacks beim Einkauf an einem der vielen Bierstände: Vier Euro für 0,4 Liter klingt erstmal ok, leider schmeckt das Kaiser's echt mies und da man die Plörre von auch in den meisten Kneipen zu gleich starkem Kurs gereicht bekommt, ist der Weg zu Tanke und Dosenbier programmiert.



Sollst du 2019 also zum Club of Newchurch fahren? Ich meine: Auf jeden Fall. Das Treffen ist ein feiner bunter Mix aus allen Motorradthemen, vor allem weil es nicht darum geht das Moped zu parken und die Druckbetankung zu starten. Die geführten Touren und Probefahrten sind – meiner Meinung nach – in dieser Urlaubsstimmung einzigartig. Auch in Sachen Hotel ist für jeden Geldbeutel was dabei, auch wenn dann vielleicht nur mit kostenlosen Shuttle zur Mainstreet gefahren werden muss.



Wer auf Musik steht, findet hier auch sein Steckenpferd, zwar – bisher – keine Coverbands aber schon fein gewählt. Mir persönlich ist es bisweilen zu viel Indie und alternatives Hippie-Gezocke, aber im Allgemeinen gut gestimmt. Nächstes Jahr steigt der Club zwischen dem 16. und 23. Juni 2019. Jetzt schonmal im Kalender Urlaub im Pinzgau eintragen. Es lohnt sich. Man sieht sich. www.newchurch.at
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:21 November 2018 16:46:58/szene/the+club+of+newchurch+2018+-+entspannte+sache+mit+teurem+bier_18816.html