Meinung – Mechanical Anxiety Disorder

13.11.2018  |  Text: Tim Davies  |   Bilder: Tim Davies
Meinung – Mechanical Anxiety Disorder
Meinung – Mechanical Anxiety Disorder
Alle Bilder »
In den letzten Monaten gab es einen bemerkenswerten Anstieg an Menschen, die an Motorradhypochondrie leiden. Die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich hundertmal so hoch
Tim Davies hat eine Epidemie erkannt, die zur Bedrohung unser aller mentalen Gesundheit werden kann

Nicht viele Mechaniker haben den Mut, ihren Kunden nach drei Werkstattbesuchen zu sagen, dass sie eher an einer Persönlichkeitsstörung leiden als an einem defekten Pleuellager. „Die klingen alle so“, sagen sie dann. Selbst wenn sie die Wahrheit sagen: Nicht viele von uns hätten den Mut einzugestehen, dass sie an Motorradhypochondrie leiden.

Medizinisch bezeichnet man diesen Zustand als mechanical anxiety disorder (MAD), eine unverhältnismäßige Angst, ein ernsthaftes mechanisches Problem zu haben. Sind wir ehrlich zu uns, kennen wir das ein oder andere Symptom sicher auch von uns selbst. Hochgradige Empfindlichkeit gegenüber Motorgeräuschen und Motorvibrationen zum Beispiel. Sagen wir Dinge wie: „Mein Motor läuft nicht gut, ich habe ein merkwürdiges Rasseln im Zylinderkopf, muss es aber nicht zwingend Hypochondrie sein. Es könnte auch einfach nur eine Ausrede dafür sein, dass wir so langsam fahren. Haben wir aber gleichzeitig ­Bilder von gerissenen Steuerketten, in Kolben einschlagenden Ventilen und zerstörten Kurbelwellen im Kopf, könnte es ernster sein. Doch Vorsicht: Manchmal ist die grauenhafte Vorahnung ­eines Unheils durch eine Veränderung im ­Motorklangspektrum auch einem neuen Helm, einer neuen Verkleidung oder der Resonanz in der Garage geschuldet!

Weitere Symptome gefällig? Du hast ein altes Motorrad und kaufst nur für den (Pannen-)Fall ein weiteres dazu. Ab drei Stück der gleichen Bauart gibt es keine Ausreden mehr außer „Ich bin Sammler“. Du suchst in Foren zwanghaft nach möglichen Problemen und ertappst dich dabei, dass du Ersatzteile im Voraus bestellst. Auch häufiges Wechseln des Motoröls oder Demontage und Reinigung der Bremszangen könnte ein Hinweis sein. Vielleicht ist es aber auch nur eine Zwangsstörung, wie sie gute Mechaniker haben. 

Die Diagnose ist schwer. Mein Freund Thorsten zum Beispiel hatte dieses Jahr echt Pech mit seinen Bikes. Hat man aber sieben Mal „Erst hat die Kurbelwelle der BSA M20 geklopft, jetzt klackern die Kolben der Bultaco“ gehört, möchte man sagen: „Fahr doch einfach, wenn’s kaputtgeht, reparierst du’s wieder!“ 

Thorsten ist ein sehr interessanter Fall. Er hat drei Bultacos, zwei BSAs und zwei Triumphs. Könnte ein Symptom sein, doch er nimmt nicht viel Rücksicht auf seine Motorräder, fährt sie viel, auch auf Schotterpisten im Regen. Er ist Autodidakt und hat enorme Reparaturerfahrung. Er arbeitet nicht nur an den Bikes, weil er Angst hat, dass sie kaputtgehen könnten, sondern auch aus purer Neugier und Optimierungsbestreben. Der ­vierte Düsenwechsel in dieser Woche an seiner Lieblings-Bultaco ­Alpina ist wieder so ein Experiment. In letzter Zeit hat er aber auch viel gejammert. Meine Diagnose: keine motorcycle ­anxiety disorder. Er ist im Grunde kein ängstlicher Mensch, aber nebenbei auch noch für die rund zwölf Motorräder seiner ­Freunde verantwortlich; eine monumentale Aufgabe, die jedem harten Mechaniker das Herz brechen kann. 

Und dann gab es dieses ­Erlebnis letzten Herbst in den Bergen von ­Nizza, als er auf seiner 1972er Bonneville gegen seine Kumpel fuhr. Sie lief sagenhaft, dank exzessivem Vollgas war er schneller als Stefans nagelneue 900er-Bonnie. Der Motor machte ein merkwürdiges Geräusch, das ­Thorsten aber im Eifer des Gefechts ignorierte. Durchgeschwitzt und ­müde machten sie eine Pause und Thorsten gab im Stand ein wenig Gas, um den Sound zu analysieren. Da gab das Bike einen furchtbaren metallischen Schlag von sich und das halbe Pleuel samt großen Teilen des Kolbens schossen aus dem Motorblock.

Ich denke, Thorsten leidet unter einer traumatischen Pannen-Belastungsstörung. Ich denke, er sollte für einige Monate Suzuki fahren, um sein Selbstbewusstsein zurückzugewinnen.
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:10 December 2018 00:41:30/szene/meinung+-+mechanical+anxiety+disorder_18905.html