Gebrauchtkauf Yamaha XS – Treue Seele

20.09.2019  |  Text: Guido Kupper  |   Bilder: Werk
Gebrauchtkauf Yamaha XS – Treue Seele
Gebrauchtkauf Yamaha XS – Treue Seele
Alle Bilder »
Es ist nicht so, dass eine XS 650 – hier im Bild die frühe XS-2-Version – nie kaputtgeht. Sie lässt ihre Fahrer nur so gut wie nie im sprichwört­lichen Regen stehen. Als mittlerweile bald ein halbes Jahrhundert altes ­Gebrauchtmotorrad kämpft sie weniger mit ehemaligen Kinderkrankheiten denn mit den normalen Kalamitäten gealterten Materials, wie uns Michael Koch, Betreiber des XS-650-Forums, bestätigt
Toter Schaum
Der Schaumstoff der Siebziger war von der ­Qualität  heutigen Materials weit entfernt. Auch die XS-Bänke sind nach bald fünfzig ­Jahren durch – ebenso wie so manche der Tanks, deren Blech bei späteren Baujahren dünner war.

Der Rüttler
Die Motorbauform als ­echter Gleichläufer fordert ­ihren Tribut, der Twin ist ein übler Glühlampenkiller. Sämtliche Teile, die sich losvibrieren können, tun das auch gern – inklusive aller Schraubverbindungen, die im Laufe der Jahre meist mit Feder­ringen oder, noch besser, mit Loctite gesichert wurden. Auch Befestigungsmuttern der Stoßdämpferaugen ­gehen schon mal verloren. Vor Inbetriebnahme sollte man also alle Verbindungen gewissenhaft checken. 

Zahnausfall
Im Getriebe findet sich oft Pitting an den neuralgischen Zahnrädern des dritten und fünften Gangs, auch der Bruch der Mitnehmerzapfen ist nicht ­ungewöhnlich. So gut wie immer haben die Ruckdämpfer­federn im Kupplungskorb der XS Schaden genommen und sind gebrochen. Opfer der heftigen Vibrationsorgie ­wurde gern auch der Lichtmaschinenrotor, hier hilft nur durchmessen. Ein weiterer Schwachpunkt ist der Freilauf des ab der XS 2 verbauten Anlassers. Der Kickstarter lebe hoch!

Ersatzteile
Auf Vollständigkeit der ­Maschine sollte man beim Kauf achten, denn es wird immer schwieriger, an XS-typische Kleinteile heranzukommen. Auch Motorenteile und Auspuffanlagen sind nicht leicht zu ergattern. Schwierig zu bekommen sind inzwischen gute Motorseitendeckel, von denen über die Jahre etliche Stürzen zum Opfer ­gefallen sind. Das amerikanische Ebay kann manchmal sogar mit Neuteilen weiter­helfen – die XS-­Modelle waren in den USA stark verbreitet. Sämtliche Verschleißteile sind dagegen sowohl ­original oder als Nachfertigung ­verfügbar.

Robuster ­Geselle
Der Twin der XS ist kaum totzukriegen, sechsstellige Laufleistungen sind in der Regel kein Problem. Selbst mit der gern verschlissenen Kupferbeschichtung im Pleuelauge läuft er laut Jürgen Knübben munter weiter. Die Ölpumpe verschleißt durch Metallabrieb, den das grobmaschige Ölsieb nicht effizient herausfiltert.
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:17 October 2019 23:15:32/szene/gebrauchtkauf+yamaha+xs+-+treue+seele_19605.html Warning: fopen(cache/ce01e3e8b7ef66edc334c28e8f3d0eac.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163