The right stuff - Textiljacken

18.12.2016  |  Text: Christian Heim  |   Bilder: Volker Rost
The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken The right stuff - Textiljacken
The right stuff - Textiljacken
Alle Bilder »
Eine moderne Motorradjacke muss deutlich mehr bieten als reine Funktionalität. In Zeiten, in denen das Motorrad mehr und mehr zum Lifestyle-Objekt und Zeugen einer Lebenseinstellung wird, ist das Outfit inzwischen fast so wichtig wie der fahrbare Untersatz. Wir haben uns fünfzehn Textiljacken genauer angesehen
Stoff oder Leder, das ist hier nicht die Frage, denn wir haben uns dieses Mal für Textiljacken entschieden. Im Vergleich zu ihren Genossen aus totem Tier haben die ihre ganz eigenen ­Vorzüge: Sie sind leichter, in der Regel wasserabweisend oder -dicht, und sie bieten dank modernster Fasern einen annähernd gleichwertigen Abrasionsschutz.

Bores MAX, Germot Highland

Wer noch glaubt, dass Textiljacken altbacken daherkommen, hat Bilder längst vergangener Tage im Kopf, als es den Herstellern mehr um Funktionalität ging als um Optik. Hauptsache, das Leibchen hatte für den gepflegten deutschen Herrenreiter ausreichend Textilreserve am Vorderleib. Unseren Jacken hier geht’s nicht darum, ihre Träger bei Wind und Wetter, bei Hitze und Kälte einmal um die Welt zu begleiten. Sie sollen schicke und funktionelle Begleiter im Alltag sein, auf der Entspannungs­runde nach einem langen Tag oder bei der Tour zum Treffpunkt am Wochenende. Ihre Vielseitigkeit ist es, die sie be­gehrenswert macht – und oft auch ihr Design. Vom Bock steigen, Helm unter den Arm klemmen, sich in den Trubel stürzen und dabei auch noch gut aussehen. Diesen geänderten Anforderungen haben die Hersteller inzwischen Rechnung getragen.

Die Auswahl am Markt ist sehr groß, kaum ein namhafter Hersteller, der nicht zahlreiche Textil­modelle in seinem Sortiment hat. Das betrifft nicht nur die Herren der Schöpfung. Endlich geraten auch Damen bei der Auswahl ihrer Motorradkleidung nicht mehr ins Hintertreffen. Auch hier haben die Hersteller aufgeholt, denn die weibliche Motorradfahrerfront hat andere Schnitt- und Stylingansprüche. In unseren Vergleich haben wir Damenmodelle mit einbezogen, zu denen ein Herren-Pendant erhältlich ist.

Was uns wieder mal leicht säuerlich aufgestoßen ist, sind die Größenangaben. Schwer zu begreifen, warum es in einer durch und durch genormten Welt nicht möglich ist, Größenvorgaben einzuhalten. Da fällt L wie XL aus oder die 2 XL passt auf einen L-Oberkörper, ein Ärgernis, das sich wie ein roter Faden durch die Jackenauswahl zog und das man auf dem ein oder anderen Foto erahnen kann. Hier hilft wieder nur eins: Im Laden anprobieren, dann gibt’s hinterher keine Überraschungen. Ebenfalls auffällig war der teilweise schlechte Sitz der Protektoren. Zwar sind Schulter- und Ellenbogenschützer inzwischen Standard, doch sitzen sie je nach Modell so locker, dass beim Sturz das Verdrehen oder Verrutschen und damit weitgehende Wirkungslosigkeit vorprogrammiert ist. Ein klarer Nachteil gegenüber gut geschneiderten Lederjacken. Warum die wichtigen Rückenprotektoren fast immer extra bestellt werden müssen, bleibt das Geheimnis der Hersteller. Dennoch: bei penibler Wahl ist Textil zweifelsohne der „richtige Stoff“.
 
Furygan Wind
Preis: ab 270 Euro
Bezugsadresse: furygan.de

Außenmaterial: Polyester, beschichtet
Futter: Thermojacke mit Alufutter, Netzfutter Membran: Sympatex Farbe: Schwarz/ Weiß, Schwarz/Rot/Weiß
Gewicht: 2 720 g (Größe XL) Größen: S bis 4XL
Pflege: waschbar bei 30° C (Handwäsche)
Ausstattung: doppelter Frontreißverschluss, Rundkragen mit Weitenverstellung, Druckknopf und Neoprenkante, Weitenverstellung an Bund, Bündchen und Oberarm, zwei Außen- und drei Innentaschen plus zwei Taschen in Thermojacke, Belüftung an Schultern, Rücken und Achseln
Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen, Schultern und Rücken. Kunststoff- und Schaumstoffpolster an gefährdeten Stellen
Praxis: Körperbetonter Schnitt, passgenaue Größenangabe, perfekte Passform. Dazu zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten an Bund, Ärmeln und am Hals. Robuste Textilfaser mit abgesetzten Plastikschützern an den Schultern. Die D3O-Protektoren liegen sicher in ihren Taschen, da verrutscht und verdreht nichts, der Rückenprotektor ist Standard.
Fazit: Die französische Allzweckwaffe für fast alle Jahreszeiten. Die „Wind“ überzeugt durch Passform und Sitz und vermittelt das Gefühl, eine Unsterblichkeitsweste zu tragen. Preis geht absolut in Ordnung.

Böser Fighter-­Style. Furygan liebt den martialischen Auftritt. Schwarz-weiße Rüstung mit ­jeder Menge ­Protektoren und eingebautem „Ich-bin-unsterblich“-Gefühl
 
AJS Short II
Preis: ab 249 Euro
Bezugsadresse: louis.de

Außenmaterial: Polyamid
Futter: Thermoweste Polyester/Baumwolle, Innenfutter Polyamid  Membran: Drygate
Farbe: Bordeaux, (Blau, Gelb, Olive)
Gewicht: 1 470 g (Größe 36)
Größen: 36 bis 46 (Damen)
Pflege: waschbar bei 30° C (Schonwäsche)

Ausstattung: Frontreißverschluss unter Druckknopf-/Klettriegelleiste, Rundkragen mit Druckknopfriegel, Bundweitenverstellung, vier Außen- und zwei Innentaschen
Sicherheit: Protektoren an Schultern und Ellenbogen, Rückenprotektor nachrüstbar

Praxis: Wertige Anmutung, taillierter Schnitt, modischer Look. Innenfutter herausnehmbar, zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. Der Kragenverschluss erfordert ein wenig Fingerübung. Sitz der Protektoren nicht optimal, da ist zu viel Luft drin. Verdrehungsgefahr bei Sturz. Dass der Rückenprotektor extra bestellt und bezahlt werden muss, sollte man bei dem Preis nicht erwarten.

Fazit: Schicke Damenjacke mit wasserdichter Membran, die trotz legerem Schnitt eine gute Figur macht. Mit ihrer warmen Thermoweste ist die Short II auch für die Übergangszeit geeignet.

Bering Scalp
Preis: ab 230 Euro
Bezugsadresse: shark-helme.info

Außenmaterial: Baumwolle, Polyester, Polyurethan Futter: Thermoweste mit Alufutter, Innenfutter Polyamid Membran: BW tech
Farbe: Schwarz/Creme, Blau/Creme
Gewicht: 2 540 g (Größe 3XL) Größen: S bis 4XL
Pflege: Handwäsche in lauwarmem Wasser

Ausstattung: hinterlegter Frontreißverschluss, Rundkragen mit Druckknopf, Bundweiten-verstellung, drei Außen- und eine Innentasche, heraustrennbare Thermoweste, Gurtschlaufe und Lederapplikationen

Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen, Schultern und Rücken, Reflexmaterial am Kragen

Praxis: Kräftige Textiljacke mit geradem Schnitt, der man den Baumwollanteil schon beim Anfassen anmerkt. Angenehm zu tragen mit herausnehmbarem Innenfutter. Nur am Bund einstellbar. Protektorensitz mit Spiel, dafür Rückenprotektor im Lieferumfang enthalten.

Fazit: Recht günstige Membranjacke mit guter Ausstattung und sportiver Optik. Größenangabe sehr großzügig ausgelegt. Passt in 3XL auch XL-Trägern.

Die stylishe Damenjacke von AJS gibt’s auch für harte Jungs in coolem Blau statt Rot. Bering dagegen liebt den klassisch-sportlichen Auftritt
 
Bores MAX
Preis: ab 369 Euro
Bezugsadresse: motopoint-online.de

Außenmaterial: Waxcotton, Nubukleder Futter: Polyester, Kevlar
Membran: Hypora
Farbe: Schwarz
Gewicht: 2 170 g (Größe XS)
Größen: XS -XL
Pflege: Handwäsche bei 30° C

Ausstattung: Frontreißverschluss unter Druckknopfleiste, Rundkragen mit Schnalle, Bundweitenverstellung, fünf Außen-, zwei Innentaschen  plus zwei Taschen in heraustrennbarer Kevlar-Innenjacke, Belüftungsreißverschlüsse, Taillengürtel

Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen, Schultern und Rücken, Kevlar-Innenjacke

Praxis: Robuste, schwere Damenjacke aus Textil-Leder-Mix mit guter Passform und figurbetontem Schnitt. Einstellungsmöglichkeiten begrenzt, dafür ist das Innenfutter herausnehmbar. Rückenprotektor im Lieferumfang enthalten, der Sitz der Protektoren ist verdrehsicher. Doppelter Schutz durch Kevlar-Innenjacke. Doppel-D-Ring-Verschluss am Kragen kann vor allem mit klammen Fingern zur Fummelei ausarten. Klimamembran hat dank wasserabweisendem Wachscotton ein leichtes Spiel.

Fazit: Schicke Jacke im Cafe-Racer-Stil der 60er Jahre mit guter Sicherheitsausstattung im klassischen, über die Taille reichenden Schnitt. Größenangabe und Passform sind in Ordnung, Gewicht und Preis dagegen relativ hoch. Die Max ist auch für Herren erhältlich.

Germot Highland
Preis: ab 220 Euro
Bezugsadresse: germot.de

Außenmaterial: Waxcotton
Futter: festes Thermofutter, Polyester
Farbe: Schwarz Gewicht: 2 130 g (Größe XL)
Größen: S bis 4XL
Pflege: Handwäsche

Ausstattung: Frontreißverschluss unter Druckknopfleiste, Rundkragen mit Gürtelschlaufe, Bundweitenverstellung, Belüftungsöffnungen, vier Außentaschen

Sicherheit: Protektoren an Schultern und Ellenbogen, Rückenprotektor muss extra zugerüstet werden, Materialdopplungen an Ellenbogen und Schultern

Praxis: Schwere Textiljacke mit körperbetontem Schnitt, dank Waxcotton guter Haptik und mit sauberer Verarbeitung. Innenfutter nicht heraus-nehmbar. Begrenzte Einstellungsmöglichkeit am Bund. Protektoren sitzen straff und verdrehsicher. Innentaschen werden schmerzlich vermisst, der Kragenverschluss mit seiner Gürtelschnalle ist ein Geduldsspiel.

Fazit: Angenehm zu tragende, klassische Cafe-Racer-Jacke, aber ohne Membran und mit ein paar augenscheinlichen Komfort-Schwachstellen. Oldschool-Look ist gut, Oldschool-Ausstattung dagegen unbefriedigend.

Bores MAX, Germot Highland
 
BMW Boulder
Preis: ab 410 Euro
Bezugsadresse: shop.bmw-motorrad.com

Außenmaterial: Polyamid, Baumwolle, wasserabweisend beschichtet Futter: Nylon Membran: BMW Climate in Innenjacke
Farbe: Anthrazit Gewicht: 2 230 g (Größe XL)
Größen: 46 bis 60
Pflege: waschbar bei 30° C Ausstattung: hinterlegter Frontreißverschluss, Innenjacke mit Reißverschluss unter Druckknopfleiste, Rundkragen mit Klettriegel und Neoprenkante, Bundweitenverstellung, Bündchen mit Klettriegel, Innenjacke mit Gummizug, vier Außen-, zwei Innentaschen plus eine Tasche in Innenjacke

Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen, Schultern, Rücken

Praxis: Passgenaue Textiljacke mit geradem Schnitt. Herausnehmbare wasserdichte Innenjacke, begrenzte Einstellungsmöglichkeiten, mittelmäßiger Sitz der Protektoren. Rückenprotektor drückt, bis er durch die Körperwärme geschmeidig wird.

Fazit: Die teuerste Jacke im Vergleich muss Kritik einstecken. Zwar fühlt sich der Stoff gut an, knistert aber wie billiges Material. Zudem nervt die Plastikinnenjacke beim Anziehen und die Gummibündchen, mit denen sie fixiert wird, sind wenig vertrauenerweckend. Von BMW hätte man in dieser Preisklasse mehr erwartet als einen optisch biederen Auftritt und schwache Ausstattung. Nichts gegen Funktionalität, allein aber ist das zu wenig. Unterm Strich trotz toller Verarbeitung zu wenig Jacke für zu viel Geld.
 
Segura Strike
Preis: ab 190 Euro
Bezugsadresse: shark-helme.info

Außenmaterial: Polyester Futter: Netzfutter, Thermojacke, Polyester Membran: ja Farbe: Beige/Rot/Blau, Schwarz/Beige
Gewicht: 2 190 g (Größe 3XL)
Größen: S bis 4XL 
Pflege: waschbar bei 30° C

Ausstattung: hinterlegter Frontreißverschluss, Rundkragen mit Druckknopf, Weitenverstellung an Bund, Oberarmen und Bündchen, fünf Außen-, zwei Innentaschen plus zwei an der Thermojacke
Sicherheit: Protektoren an Schultern und Ellenbogen, Rückenprotektor optional

Praxis: Fein verarbeitete, schwere Textiljacke mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten. Optimistische Größenangabe bei 3XL, denn die Jacke fällt deutlich kleiner aus, passt auch XL-Trägern. Angenehme Anmutung der verarbeiteten Stoffe, Innenfutter herausnehmbar. Eignet sich nicht nur für die Übergangszeit, sondern dank zahlreicher Belüftungsöffnungen auch im Sommer.

Fazit: Optisch hervorstechende Jacke und in Sachen Signalwirkung wohl auch die auffälligste im Test, damit aber auch ein Schmutzfänger. Die Segura vermittelt ein gutes Sicherheitsgefühl, sofern der aufpreispflichtige Rückenprotektor nachgerüstet ist. Für knapp 190 Euro ein Muss für alle, die den großen Auftritt lieben und für die Weiß das neue Schwarz ist. Macht auch abseits der Motorradpisten einen guten Eindruck.

Nomen est omen – Segura zitiert den Motorsport der 70er Jahre. Gulf Racing und Ikone Steve McQueen ­hatten einen ähnlichen Look
 
Vanucci Tifoso
Preis: ab 200 Euro
Bezugsadresse: louis.de

Außenmaterial: Polyamid
Futter: Thermojacke, Innenfutter Polyamid Membran: ja
Farbe: Oliv, Schwarz Gewicht: 1 760 g (Größe 58) Größen: 48 bis 58
Pflege: waschbar bei 30° C

Ausstattung: doppelter Frontreiß-verschluss mit Wasserfalle, Rund-kragen, Ärmelstulpe und Klettriegel an Bündchen, sieben Außen-, zwei Innentaschen plus zwei an Thermoweste, Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen und Schultern, Rückenprotektor optional

Praxis: Gerade geschnittene Jacke mit großzügiger Paßform. Fällt mit Größenangabe 58 kleiner aus als angegeben. Herausnehmbare Innenjacke, keine Einstellmöglichkeiten an Bund oder Ärmeln. Die Ärmelstulpen sind zwar bei kühlen Temperaturen empfehlenswert, lassen sich aber bei wärmeren Tem-peraturen nicht herausnehmen, da sie mit den Ärmeln vernäht sind.

Fazit: Günstige Jacke mit noch akzeptabler Ausstattung. Trotz des klingenden Namens weit entfernt von italienischer Designkunst. Das Obermaterial wirkt wenig anmutig und die Farbwahl ohnehin recht unglücklich. Kommt in Schwarz sicher besser rüber.

Held Sixty-Six
Preis: ab 229,95 Euro
Bezugsadresse: held.de

Außenmaterial: Wachscotton
Futter: Polyester Membran: Reissa    Farbe: Khaki, Schwarz
Gewicht: 1 730 g (GrößeXL )
Größen: S bis 3XL
Pflege: waschbar bei 30° C

Ausstattung: Frontreißverschluss unter Druckknopfleiste, Rundkragen mit Gürtelschnalle, Weitenverstellung an Bund, Oberarmen und Bündchen, vier Außen-, drei Innentaschen, Verbindungsreißverschluss
Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen und Schultern, Rückenprotektor optional

Praxis: Leichte, passgenaue Textiljacke mit körperbetontem Schnitt. Gute Ausstattung mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten und einer wasserdichten Membran, die in die Jacke eingearbeitet ist. Der Kragenverschluss mit Gürtelschnalle ist fummelig. Das Innenfutter ist nicht herausnehmbar.

Fazit: Stylishe Jacke im Wachscotton-Retro-Look inklusive Membran. Eignet sich durch das fest integrierte Futter weniger für warme Tage. Die Protektoren – Rückenprotekor muss zugekauft werden – sitzen ordentlich, die Größenangabe stimmt. Vermittelt ein gutes Tragegefühl, nicht
nur für Besitzer von Eiscafé-Rennern geeignet.

Vanucci liebt das klassische Grün der ­früheren Bomberjacken. „Back to the sixties“ mit Held
 
Pharao Canvas Evo
Preis: 120 Euro
Bezugsadresse: polo-motorrad.de

Außenmaterial: Polyester, Baumwolle
Futter: Thermojacke, Netzfutter, Polyester  Membran: keine
Farbe: Braun/Schwarz
Gewicht: 2 160 g (Größe L)
Größen: S bis 3XL
Pflege: waschbar bei 30° C

Ausstattung: hinterlegter Frontreißverschluss, Rundkragen mit Druckknopf und Neoprenkante, Weitenverstellung an Bund und Ärmelbündchen, drei Außen-, eine Innentasche, Verbindungsreißverschluss

Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen und Schultern, Rückenprotektor optional, Reflexmaterial

Praxis: Figurbetont geschnittene Jacke, mit genauer Größenangabe und herausnehmbarem Innenfutter. Angenehmes Obermaterial. Kann Sommer wie Herbst getragen werden, die Protektoren sitzen stramm. Empfehlenswert ist auf alle Fälle der dicke, optionale Rückenprotektor, der das Sicherheitsgefühl deutlich anhebt.

Fazit: Auch ohne Membran viel Jacke für kleines Geld. An Ausstattung, Schnitt und Verarbeitung gibt es nichts zu meckern. Einzig das fette Branding auf dem Rücken – sprich das Werbelaufen – könnte poten-zielle Käufer stören.

Pharao Canvas Evo
 
Speedware Warrior
Preis: ab 150 Euro
Bezugsadresse: hein-gericke.de

Außenmaterial: Polyamid, wasserabweisend beschichtet
Futter: Netzfutter, Polyester
Membran: keine Farbe
Schwarz Gewicht: 1 510 g (Größe XL)
Größen: M bis - 3XL
Pflege: Handwäsche

Ausstattung: Frontreißverschluss unter Druckknopfleiste, oben und unten Gurtschnallen, Rundkragen, Bundweitenverstellung, Bündchen mit Druckknopf, vier Außen-, zwei Innentaschen, Belüftungsöffnungen
Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen und Schultern, Rückenprotektor optional

Praxis: Leichte Textiljacke mit passgenauem Schnitt und exakter Größenangabe. Die Gürtelschnallen  erfordern einiges an Fummelei, bis sie geschlossen sind. Einstellmöglichkeiten an Bund und Kragen. Innenfutter nicht herausnehmbar.

Fazit: Dünnes, membranloses Sommerjäckchen im britischen Stil, durch das dünne Innenfutter kaum für Temperaturen unter 20 Grad geeignet. Sicherheit aufgrund viel zu locker sitzender Protektoren eher mau.

Speedware Warrior
 
Modeka Laxey
Preis: ab 220 Euro
Bezugsadresse: modeka.de

Außenmaterial: Wachscotton, Baumwolle, Polyamid
Futter: Baumwolle Membran: keine Farbe: Schwarz
Gewicht: 1 950 g (Größe XL)
Größen: S bis 5XL
Pflege: Handwäsche

Ausstattung: Frontreißverschluss unter Druckknopfleiste mit Gürtelschlaufe, Rundkragen mit Gurt, fünf Außen-, zwei Innentaschen plus Tasche in Thermoweste, Belüftungsöffnungen
Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen und Schultern, Rückenprotektor optional

Praxis: Robuste Wachscottonjacke mit herausnehmbarem Innenfutter. Begrenzte Einstellmöglichkeiten, Protektorensitz an den Ärmeln viel zu locker: Verdrehungsgefahr. Zahlreiche Applikationen, ansprechende Optik und gute Passform, Größenangabe stimmt. Hüftbetonter Schnitt. Gürtelschlaufen an Kragen und Bund fordern Finger- fertigkeit.

Fazit: Wertig verarbeitete, klassische Wachscottonjacke ohne Hightech, aber mit sehr angenehmem Tragegefühl. Protektorensitz stark verbesserungswürdig.

IXS Ridley
Preis: ab 250 Euro
Bezugsadresse: motochic.de

Außenmaterial: Baumwolle, Polyamid
Futter: Thermojacke, Netzfutter, Polyester Membran: soltoTex
Farbe: Braun

Gewicht: 1 290 g (Größe DS)
Größen: DXS bis D2XL (Damen)
Pflege: waschbar bei 30° C

Ausstattung: hinterlegter, doppelter Frontreißverschluss, Rundkragen mit Druckknopf, drei Außen-, sechs Innentaschen plus vier an Thermoweste, Belüftungsöffnungen
Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen und Schultern, Rückenprotektor optional

Praxis: Hübsche Damenjacke mit sehr figurbetontem Schnitt. Dickes, herausnehmbares Innenfutter, womit sich die Ridley auch für die Übergangszeit eignet. Eine wasserabweisende Membran ist in die Jacke eingearbeitet. Einstellungsmöglichkeiten leider begrenzt.

Fazit: Knackige Jacke mit Style und Funktion. Vermittelt dank guter Verarbeitung, dickem Futter und den Protektoren nicht nur ein angenehmes Tragegefühl, auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz. Trotz nicht im Preis inbegriffenem Rückenprotektor ist die „Ridley“ eine klare Empfehlung.

IXS bietet seine „Ridley“-Jacke auch für Frauen an. Knapp geschnitten, top modisch
 
Richa Custom
Preis: ab 219 Euro
Bezugsadresse: grandcanyonbike.eu

Außenmaterial: Polyester
Futter: Netzfutter, Thermoweste, Polyamid Membran: ja Farbe: Schwarz Gewicht: 1 770 g (Größe DS)
Größen: DXS bis D2XL
Pflege: Handwäsche

Ausstattung: hinterlegter Frontreißverschluss, Rundkragen mit Klettriegel, Bund-weitenverstellung, Reißverschlüsse an Ärmelbündchen, vier Außen-, eine Innentasche plus zwei Taschen an Thermo-weste, Verbindungsreißverschluss
Sicherheit: Protektoren an Ellenbogen, Schultern und Rücken

Praxis: Sportive, figurbetont geschnittene Jacke mit herausnehmbarem Innenfutter. Wertig verarbeitet mit angenehmer Anmutung. Leider sitzen die Protektoren zu locker in den Taschen und die Ärmelbündchen sind zwar wohlmeinend eng geschnitten, um den Wind abzuhalten, werden aber bei größeren Händen schnell zum Ärgernis. Dafür stimmen Größenangabe und Passform.

Fazit: Hält, was sie verspricht. Für einen recht günstigen Preis erhalten Damen eine schicke, funktionale  Motorradjacke - vielleicht nicht ganz so modisch wie andere Modelle, dafür bestens zum Motorradfahren geeignet, Rückenprotektor inklusive.

Icon 1000 Vigilante Stickup
Preis: ab 315 Euro
Bezugsadresse: partseurope.eu

Außenmaterial: Polyamid, Rindsleder Futter: Satin, Netzfutter Membran: keine Farbe: Grau/Schwarz Gewicht: 2 400g (Größe XL)
Größen: S bis 4XL
Pflege: Handwäsche

Ausstattung: hinterlegter Frontreißverschluss, Rundkragen mit Druckknopf, drei Außen-, sechs Innentaschen plus vier an der Thermoweste, Belüftungsreißverschlüsse, Reißverschluss an Bündchen.
Sicherheit: Protektoren an Schultern, Ellenbogen und Rücken

Praxis: Trendige Motorradjacke mit abgesetzten Lederärmeln und aufgenähten Applikationen. Schlechte Passform. Materialien fühlen sich sehr angenehm an, das Innenfutter ist herausnehmbar. Alle Protektoren sind im Kaufpreis enthalten, können aber in puncto Sitz nicht überzeugen. Insbesondere an den Ärmel lassen sie sich leicht verdrehen. Ohne Futter kann die Jacke auch bei höheren Temperaturen getragen werden, allerdings fehlt es ihr an Belüftungsöffnungen und Einstellungsmöglichkeiten. Fazit: Es ist eine Crux mit Icon. Die Amerikaner stechen mit coolen und trendigen Motorradklamotten aus der Masse hervor, oft aber folgt der Anprobe die Enttäuschung. Zwar entspricht die Vigilante der Größe XL, um den Bauch herum aber ist sie gefühlt mindestens doppelt so groß, dafür an den Schultern zu schmal. Immerhin bietet sie eine gute Protektorenausstattung und überzeugt durch ihre Machart.

Richa Custom, Icon 1000 Vigilante Stickup


 

  Teilen
Topseller im Shop
Stand:24 June 2018 20:38:29/outfits/the+right+stuff+-+textiljacken_1512.html