Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders

02.10.2019  |  Text: Tobias Kircher, Thomas Kryschan, Guido Kupper  |   Bilder: Carsten Heil, Tobias Kircher, Thomas Kryschan
Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders
Outfit Fahrerhemden – Karo mal ganz anders
Alle Bilder »
Wenn die Motorradlust auf gnadenlose Sommerhitze trifft, müssen Alternativen her zu Lederjacke und Co. Ausgehend von Optik und Machart der beliebten Holzfällerjacken gibt es mittlerweile einige Hemden für Motorradfahrer, die neben guter Durchlüftung auch Sicherheit bieten
Auch als Motorradbekleidung taugt das olle Baumwollhemd mittlerweile also, seit es mit Protektoren und Aramidverstärkung an den neuralgischen Sturzstellen zu haben ist. 

Vor allem der Hersteller Bores spielt groß auf, bietet er doch gleich mehrere Modelle mit hervorragender Ausstattung und bunter Farbauswahl. Dazu sind beinahe alle Teile auch als Damenversion erhältlich, das Driver-Shirt sogar in einer Stretch­variante. Hinzu kommt, dass Bores eigenen Angaben zufolge seine Fahrerhemden gerade mit einem neuen UHMWPE-Gewebe ausgestattet hat. Es soll das bisher verwendete Aramid an Abriebfestigkeit nochmals übertreffen. Entsprechende CE-Prüfungen des TÜV Rheinland hierzu seien bereits abgeschlossen. Doch auch die weiteren Anbieter wie John Doe, Axxus, West Coast Choppers und Spirit Motors haben motorradtaugliche Hemden im Angebot, es sollte also jeder Interessent ­fündig werden.

Wie immer ergibt es Sinn, sich vor dem Kauf darüber klar zu werden, was das Produkt leisten soll. Ein Fahrerhemd kann bei hohen Temperaturen die dicke Lederjacke ersparen, ohne dass man dabei auf ein vernünftiges Maß an Schutz verzichten muss. Dafür sollte man auf eine möglichst ­großflächige Hinterlegung mit Aramid oder einem vergleichbarem Gewebe achten sowie die Möglichkeit, sich an Schultern, Ellenbogen und Rücken mit Protektoren zu schützen. 

Ein Belüftungssystem an Brust, Rücken oder Achseln kann an heißen Tagen für noch bessere Kühlung sorgen. Und falls es dann trotz Wüstenklima mal ein paar Tropfen runter macht, halten Membranen oder auch eine Imprägnierung zumindest den ersten kurzen Regenschauer ab. 

Ob am Ende dann klassisch kariert oder uni – so ausgerüstet kann die nächste Hitzewelle 2020 ruhig kommen.
 

Pilote Paul

Preis: 170 Euro
Bezugsadresse: szeneshop.com

Pilote Paul

Außenmaterial: Baumwolle, Futter: Polyester-Mesh, Farbe: Blau-Schwarz kariert, Rot-Schwarz kariert, Größen: M–4XL, Ausstattung: ­Kragen mit zwei seitlichen Druckknöpfen, Frontzipper hinter Druckknopf­leiste. Zwei aufgesetzte Brusttaschen, zwei Hüfttaschen und zwei Innentaschen mit Reißverschlüssen. ­Ärmelabschluss mit hinterlegtem ­Reiß­verschluss und zwei Druckknöpfen, Belüftungsreißverschlüsse an Brust, Rücken, Achseln und Unterarm, ­Sicherheit: Oberstoff an Schultern, Rücken und Ellenbogen mit Kevlar ­hinterlegt. Inklusive ­Schulter- und ­Ellenbogenprotektoren, für Rücken­protektor vorbereitet

Praxis: Als Erstes fällt die ungewöhnlich steife Haptik des dünnen Stoffes auf, die besonders am pappkartonartigen Kragen wenig Tragekomfort zulässt. Die mitgelieferten Schulter- und Ellen­bogenprotektoren sitzen angenehm und passgerecht, die Rückenprotektortasche fällt ungewöhnlich groß aus. Zusätzliche Belüftungsreißverschlüsse sind zwar ein nettes Detail, an dem ohnehin luftigen Hemd jedoch überflüssig. Bei der ­Sicherheit erfüllt das Bikerhemd lediglich Minimalansprüche.

Fazit: An heißen Tagen ist das Pilote Paul eine luftige Wahl. Der formstabile Kragen ist aber nichts für Komfortverwöhnte. Eine herstellerseitig versprochene Reissa-Membran suchten wir vergebens, auch bei der Kevlar-Hinterlegung sieht‘s spärlich aus: lediglich die Protek­torentaschen sind abfriebfest ­hinterlegt. Erwähnenswert bleibt noch die extrem große Rückenprotektoren­tasche. Zum einen ist das natürlich ­super, zum anderen muss hier auf ­einen guten Sitz des Protektors geachtet ­werden, sonst hängt er irgendwo, aber nicht da, wo er schützen soll. 

Plus
• Ausgesprochen luftig
• Praxisgerechte Taschen

Minus 
• Dünner, ungewöhnlich steifer Stoff
• Spärliche Kevlarhinterlegung
• Rückenprotektor kostet extra
 

Spirit Motors Funktions-Hemd 1.0

Preis: 130 Euro
Bezugsadresse: polo-motorrad.de

Spirit Motors Funktions-Hemd 1.0

Außenmaterial: Baumwolle und Polyester, Futter: Polyester-Mesh, Farbe: Rot-Schwarz kariert, ­Grau-Schwarz kariert, Größen: M–3XL, Ausstattung: Kragen, Frontzipper hinter Druckknopfleiste, Rücken- und Brustpatch, Taschen außen: zwei aufgesetzte Brusttaschen mit Druckknopf. Taschen innen: eine Innentasche mit Druckknopf. Ärmelabschluss mit Druckknöpfen, Sicherheit: komplett mit Aramid ­hinterlegt, inklusive Schulter- und Ellenbogenprotektoren, für Rückenprotektor vorbereitet

Praxis: Das dünne Baumwollmaterial lässt zwar viel Luft durch, erschwert es dem Hemd aber, an Kragen und Ärmelabschluss seine Form zu halten. Dafür ist es vollflächig mit Aramid hinterlegt. Die mitgelieferten Schulter- und Ellenbogenprotektoren sind weich und flexibel. Durch den engen Schnitt der Ärmel sind sie gut positioniert. Um den Bauch ­herum fällt der Schnitt kartoffelsackartig aus.

Fazit: Preisgünstiges Hemd mit dünnem Oberstoff, aber unterm Strich guter Sicherheitsausstattung. Schulter- und Ellenbogenprotektoren sind bereits im Preis enthalten. Störend ist der weiche, nicht festknöpfbare Hemdkragen, der schnell an Form verliert. Geschmackssache ist auch der große Rückenaufdruck. Wem das allerdings gefällt und wer in den etwas ungewöhnlichen Schnitt passt, der findet hier einen luftigen Begleiter für sicheres Fahren an heißen Tagen.

Plus
• Viel Ausstattung zum kleinen Preis
• Vollflächig mit Aramid hinterlegter Stoff

Minus
• Dünnes, wenig formstabiles Obermaterial
• Ungewöhnlicher Schnitt erfordert vorherige Anprobe
• Rückenprotektor kostet extra
 

Bores Driver Shirt

Preis: 239 Euro
Bezugsadresse: motopoint-online.de

Bores Driver Shirt

Außenmaterial: Baumwolle, Futter: Abotex mit Baumwolle, Farbe: Dark Oliv, Schwarz, Größen: S–9XL, Damen 2XS–3XL, Ausstattung: Frontzipper hinter Druckknopf­leiste, wasserabweisend und atmungsaktiv durch Imprägnierung, wasserabweisende ­Reißverschlüsse. Zwei aufgesetzte Brusttaschen mit Druckknopf, zwei Taschen mit Reißverschluss, eine Innentasche mit Klettverschluss. Ärmelabschluss mit hinterlegtem Reiß­verschluss und zwei Druckknöpfen zur Weitenverstellung, Belüftungsreißverschlüsse an Brust, Achsel und Rücken, Sicherheit: komplett mit Abotex-Gewebe ­hinterlegt, ­vorbereitet für Schulter-, Ellenbogen- und ­Rückenprotektor

Praxis: Ein sehr angenehm zu tragendes Shirt mit guter, modischer Passform, völlig problemlos auch ­inkognito zu tragen. Frei von jeglichem Flatterpotenzial, ­nachgerüstete Protektoren sitzen sicher an ihrem Ort. Gute Belüftung, bei geschlossenen Belüftungsöffnungen dank Winddichte hält es auch die erste Herbstkälte noch ein paar Kilometer lang ab. Relativ kleinflächiger Rückenprotektor verschenkt Sicherheitspotenzial.

Fazit: Schickes Driver Shirt in edler Haptik, das es zusätzlich in einer Stretch- sowie einer Damenversion gibt und das statt einer Aramid-Hinterlegung das nach Hersteller­aussage effizientere Abotex, eine neu entwickelte Poly­ethylenfaser, bietet. Sämtliche Reißverschlüsse sind abgedichtet, auch zur Belüftung sind zahlreiche Möglichkeiten vorhanden. Hier gibt’s nichts zu meckern. Die Größen fallen sehr exakt aus.

Plus
• Schick und modisch auch inkognito tragbar
• Flatterfreier Sitz, auch Protektoren sitzen gut
• Vergleichsweise breit abgedecktes Klima

Minus
• Protektoren nicht im Lieferumfang enthalten
 

Axxus Jack

Preis: 220 Euro
Bezugsadresse: szeneshop.com

Axxus Jack

Außenmaterial: Baumwolle, Futter: Polyester-Mesh, Farbe: Rot-Schwarz kariert, Größen: M–4XL in Slim-Fit und Regular, Ausstattung: ­Kragen mit zwei seitlichen Druckknöpfen, Frontzipper hinter Druckknopf­leiste, wasserabweisend durch ­imprägniertes Obermaterial, wasserabweisende Reißverschlüsse. Außen zwei aufgesetzte Brusttaschen mit Druckknopf und zwei Hüfttaschen mit wasserabweisendem Reißverschluss. Zwei Innentaschen mit Reißverschluss. Ärmelabschluss hinterlegt und mit wasserabweisendem Reißverschluss sowie zwei Druckknöpfen verschließbar. Belüftungsöffnungen mit Reißverschluss an Brust, Rücken, Achsel und Unterarm, ­Sicherheit: ­kurzer Verbindungsreißverschluss, Stoff komplett mit Kevlar hinterlegt, inklusive Schulter- und Ellenbogenprotektoren, für Rücken­protektor vorbereitet

Praxis: Die Optik mit den farblich abgesetzten Ärmeln gefällt, auch der ­Tragekomfort geht voll in Ordnung. ­Lediglich auf die richtige Größe sollte geachtet werden, sonst sitzen vor allem die Ellenbogenprotektoren schnell am ­falschen Platz. Sämtliche ­Reißverschlüsse sind abgedichtet und der Oberstoff wasserabweisend imprägniert. Das verlängert die Tragezeit des Baumwollhemdes bis in frischere Herbsttage. ­Gefallen können auch die praxisgerechten Ärmeldruckknöpfe, die sich selbst mit Handschuhen gut schließen lassen. Der Stoff ist vollflächig mit Kevlar hinterlegt. 

Fazit: Das Axxus-Hemd kommt als top ausgestattetes Teil mit hohem Sicherheitsniveau daher und ist europäischem Motorradwetter besser gewachsen als die superluftige Konkurrenz. Dazu kommt eine breite Größenpalette von Slim-Fit bis Regular. 

Plus
• Komplette Kevlarhinterlegung
• Breites Größenangebot

Minus
• Oberes Preisniveau
• Zugiger, relativ kleiner Kragen
• Rückenprotektor kostet extra
 

John Doe Motorshirt

Preis: 250 Euro
Bezugsadresse: ridejohndoe.com

John Doe Motorshirt

Außenmaterial: Baumwolle, Futter: XTM, Farbe: Oliv, ­Camel, Camo, Schwarz, Rot kariert, Grau kariert, Größen: S–5XL, Ausstattung: Kragen mit zwei seitlichen Druckknöpfen, Frontzipper hinter Druckknopfleiste, zwei aufgesetzte Brusttaschen mit Druckknopf und zwei Innentaschen, eine mit Reißverschluss, eine mit Klett. Ärmelabschluss mit zwei­facher Druckknopfverstellung, Belüftungsreißverschlüsse an Rücken und Achseln, Sicherheit: XTM-Futter (Sturzseite aus Kevlar, Hautseite aus Coolmax), vorbereitet für Schulter-, Ellenbogen- und Rückenprotektor

Praxis: Ein echtes Wohlfühlteil hat John Doe da geschneidert.Kein Wunder: Ohne mitgelieferte Protektoren trägt es sich wie ein Freizeithemd. Astrein geschnitten, tut das weiche Futter ein Übriges. Klimatisch passt’s von Frühjahr bis Herbst, es zieht nicht unangenehm durch und dank Coolmax wird’s auch bei Hitze nicht zu schweißtreibend. Im Fahrtwind flattert nix, ­lediglich ein weiterer Druckknopf ganz unten an der Frontleiste wäre dann gut. Die dezente Optik ist rendezvoustauglich. 

Fazit: Das Motorshirt punktet durch eine breite Farbauswahl, tolle Passform und ein sinniges XTM-Futter. Dessen Außenseite besteht aus Kevlar, die Hautseite aus Coolmax-Gewebe. 
Die Verarbeitung ist preisgerecht, der Lieferumfang ohne ­Protektoren ist es nicht.

Plus
• Coole Optik, guter Schnitt, hoher Tragekomfort
• Taschen und Verstellmöglichkeiten praxisgerecht
• Frühjahr-/sommer-/herbsttauglich

Minus
• Frontseitig fehlt uns ganz unten ein Knopf
• Teuer: kein einziger Protektor im Lieferumfang
 

West Coast Choppers Califa Riding Shirt

Preis: 200 Euro
Bezugsadresse: szeneshop.com

West Coast Choppers Califa Riding Shirt

Außenmaterial: ­Baumwolle, Futter: Polyester-Mesh, ­Farbe: Schwarz, Größen: ­M–4XL, Ausstattung: Kragen, Frontzipper hinter Druckknopfleiste, ­wasserabweisende Wachsober­fläche, zwei aufgesetzte Brusttaschen mit Druckknopf, zwei Hüfttaschen mit Reißverschluss. Zwei Innentaschen mit Reißverschluss. Ärmelabschluss mit zwei Druckknöpfen zur Weitenverstellung, ­Sicherheit: komplett mit Kevlar hinterlegtes ­Material, vorbereitet für Schulter-, Ellenbogen und Rücken­protektor

Praxis: Einen cooleren Auftritt als mit dem Califa bekommt man hier im Testfeld kaum, der Waxcotton-Look ist ­eine gelungene Mischung aus britischem Oldschool-Understatement und bösem Sons-of-Anarchy-Style. Das Shirt sitzt ­körperbetont, die Passform ist dabei tadellos und komfortabel. Da es komplett ohne Protektoren ausgeliefert wird, sitzt es wie Freizeitbekleidung – wenigs­tens kann man nachrüsten und das Obermaterial ist vollflächig mit Kevlar hinterlegt. Ein schöner großer Zipper am Frontreißverschluss erleichtert das Handling mit Handschuhen. So lässt er sich während der Fahrt öffnen, denn andere Belüftungsöffnungen gibt es nicht.  

Fazit: Bequemes Teil, das dank Wax-Cotton-artiger Oberfläche auch einen Regenguss übersteht. Angesichts des Preises von 200 Euro lässt sich das Fehlen der Protektoren verschmerzen. Eine etwas größere Tasche für den Rückenprotektor wäre wünschenswert. 

Plus
• Look, Passform, Komfort – hier stimmt alles
• Vollflächige Kevlarhinterlegung
• Wetterschutz

Minus
• Kein einziger Protektor im ­Lieferumfang
• Kleine Rückenprotektorentasche
 

Bores Lumberjack

Preis: 200 Euro
Bezugsadresse: motopoint-online.de

Bores Lumberjack

Außenmaterial: Baumwolle, Futter: Polyester-Mesh, Farbe: Rot-Schwarz kariert, Rot-Blau kariert, zahlreiche ­weitere Kombinationen erhältlich, Größen: S–9XL, Damen 2XS–3XL, ­Ausstattung: Kragen mit zwei seitlichen Druckknöpfen, Front­zipper hinter Druckknopfleiste, wasserabweisend und atmungsaktiv durch Imprägnierung, alle Reißverschlüsse abgedichtet. Zwei Außentaschen mit Reißverschluss, zwei aufgesetzte Brusttaschen mit Druckknöpfen, zwei Innentaschen mit Reißverschluss. Ärmelabschluss mit 2-Wege-Reißverschluss und zwei Druckknöpfen. Belüftungsmöglichkeit an Brust, ­Ärmeln und Rücken, Sicherheit: Stoff komplett mit Abotex hinterlegt, für Schulter-, ­Ellenbogen- und Rückenprotektor vorbereitet

Praxis: Das luftige Hemd ist ein willkommener Begleiter an heißen Tagen. Körperbetont eng anliegend, gefällt der Schnitt. Lediglich am Übergang vom Oberarm zur Schulter flattert der Stoff rückseitig im Fahrtwind. Gut ist der vollflächige Schutz durch abriebfestes Gewebe, nicht nur an den Sturzstellen. Praxisfremd ist die Auslieferung ohne jegliche Protektoren, die sich zum Glück nachrüsten lassen und dann sauber sitzen. Die kurze Rückenprotektorentasche deckt leider nur die Brustwirbel ab.

Fazit: Modisch ist die Lumberjack eine Bank. Erhältlich in einem breiten Größen- und Farbspektrum gibt’s sie sogar als Damen­version. Neu ist die Hinterlegung mit zertifiziertem Abotex-Gewebe. Die fehlenden Protektoren sollte man gleich mitbestellen, dann passt’s auch bei der Sicherheit.

Plus
• Modischer, komfortabler Schnitt
• Vollflächig mit abriebfestem Material verstärkt

Minus
• Tasche des Rückenprotektors unnötig klein
• Kein einziger Protektor im Lieferumfang
 

Rokker Denim Rider Shirt

Preis: 380 Euro
Bezugsadresse: therokkercompany.com

Rokker Denim Rider Shirt

Außenmaterial: Baumwolle, Futter: Schoeller Dynatec, Farbe: Raw denim, Größen: XS–3XL, Ausstattung: Kragen mit zwei seitlichen Druckknöpfen, Frontzipper hinter Knopfleiste, außen zwei aufgesetzte Brusttaschen mit Druckknopf und zwei Taschen auf Hüfthöhe ohne Verschluss. Eine Innentasche mit Reißverschluss. Ärmelabschluss mit Knopf und Reißverschluss, Sicherheit: komplett mit ­Dynatec ­hinterlegt, inklusive Schulter-, Ellenbogen- und Rücken­protektoren

Praxis: Komplett ausgerüstet mit angenehm weichen und flexiblen Protektoren, begeistert der hohe Tragekomfort bei vollem Schutz. Winddicht und trotzdem nicht gefüttert, herrscht unter dem steifen Stöffchen des Denim-Rider-Shirts ein behagliches Klima über einen breiten Temperaturbereich. Dank körperbetontem Schnitt flattert auch bei höheren Geschwindigkeiten nichts. Die Knopfleiste zu schließen ist eine Sträflingsaufgabe. Zwar sieht sie gut aus, im Alltag nutzt man jedoch ausschließlich den zusätzlichen Reißverschluss. Druckknöpfe wären hier praxisgerechter, Magnete die Königslösung. Das Innenleben des schweren ­Denim-Hemds besteht aus abriebfestem, wind- und wasserabweisendem Dynatec.

Fazit: Das edle Rokker-Hemd zum Preis einer Lederjacke kommt erfreulicherweise mit kompletter Sicherheitsausstattung daher. Verbesserungspotenzial bieten lediglich die fummelige Knopfleiste und die offenen Taschen auf Hüfthöhe, denen ein Reiß­verschluss gut stehen würde.

Plus
• Vollständige Protektorenbestückung
• Vollflächig abriebfest hinterlegt
• Körperbetonter Schnitt
• Hoher Tragekomfort

Minus
• Fummelige Knopfleiste
• Sackteuer
  Teilen
Stand:10 July 2020 05:35:35/outfits/outfit+fahrerhemden+-+karo+mal+ganz+anders_191001.html Warning: fopen(cache/51a6502ff89cbd5c53e6bb0a84772439.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163