Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ...

16.09.2019  |  Text: Thomas Kryschan  |   Bilder: Kevin McAllister, Ben Grna, Jason Schultz
Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ... Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ...
Custom Yamaha XS – Exzess am Blech ...
Alle Bilder »
... wie beim Umbau von ­Baresteel Design auf Seite 62 muss es nicht immer sein, um eine XS bemerkenswert zu machen. Mit geringerem Aufwand geht’s auch

XS 650 City-Scrambler Kevin McAllister

Als ehemaliger Flat-Track-Renner hob das Wrack der XS den Ausdruck „völlig runtergeritten“ auf ein neues Level: gebrochenes Steuerrohr, verbrannte Ventile, zerschlagener Kupplungskorb, verbogene Felgen. ­Kevin McAllister bekommt den schwierigen Auftrag, sie wiederzubeleben. Ein Scrambler für die industriellen Gassen von Kansas-City soll daraus werden. Zur Rettung des Motors muss gleich das dritte Übermaß her, für die Elektrik kommt jede Hilfe zu spät. Erst mit neuem Kabelbaum ist ­eine zuverlässige Basis geschaffen.

In den Nacken des XT-500-Tanks quetscht sich ein Acewell-Tacho, die Stoffrolle enthält Werkzeug

Ein XT-500-Tank, ein gekürzter Heckrahmen und hochgesetzte Kotflügel sorgen für Scrambler-Optik. Der vordere stammt von Hondas SL 350, als hinterer fungiert der Frontfender einer CB 750. Am aufwendigsten geriet der doppelflutige Auspuff, aus einer Kiste voller 1,5-Zoll-Edelstahlrohrbögen entstand die Anlage. Gabelstabilisator und härtere Federn helfen der schwammigen Gabel auf die Sprünge, hinten setzt’s neue Redwing-Dämpfer. Die Räder lassen sich richten, brauchen nur neue Lager und Speichen und werden mit Dunlop K70 bestückt. Fertig ist der Scrambler in Geländeoptik für den urbanem Einsatz. kevinmcallister.net
 



XS 650 – besser als neu Büsser Motos

Als gelernter Motoren­mechaniker aus jener Zeit, als die XS gerade brandneu auf den Markt kam, arbeitet Ernst Büsser seit 45 Jahren am japanischen Twin und kennt jede Schraube­ des Motors beim Vornamen. Der schwarz-gelbe Flattracker ist dementsprechend perfekt bis ins letzte Detail. Natürlich begann alles beim Antrieb.

Offene Trichter sind gut für den Sound und verhelfen zu einer luftigen Seitenansicht

Büsser zerlegt den Twin, verpasst ihm nicht nur neue Kolben, sondern versetzt auch das Getriebe in tadellosen Zustand. Den Rahmen restauriert er und befreit ihn von allen unnötigen Haltern. Am Heck arbeiten nun feine Öhlins-Dämpfer. Optisch wird die XS mittels Flat-Track-Sitzbank, -Lenker und einer Startnummerntafel mit integriertem Scheinwerfer deutlich sportlicher. Als Lackierung kommen daher nur die Werksfarben von Kenny Roberts in Frage. Akustisch wird das ­Ganze von offenen Einzelluftfiltern und einer mattschwarzen 2-in-1-Auspuffanlage untermalt.

Alles in einem: Der Tacho beinhaltet alle Kontrollleuchten, die der TÜV vorschreibt

Mittlerweile pilgern XS-Fahrer aus der gesamten Schweiz zu Büsser, der sich in seiner kleinen Werkstatt gänzlich der 650er verschrieben hat. Der schwarz-­gelbe Flattracker ist übrigens seit Jahren in Familienbesitz. Mittlerweile wird er von Büssers Sohn gefahren. buesser-velos-motos.ch
 

Die Inspira­tion zur Stromlinienform, die zunächst per Draht­käfig ums Krad ­gelegt wird, liefern Mantarochen

Yamaha XS 650 Baresteel Design

Innerhalb von zehn Wochen treibt der 23-jährige Canadier Jay Donovan für die „Motorcycles-as-Art“-Ausstellung in Sturgis die Form seines Monocoques in ein flaches Alublech. Am gecleanten Rahmen zieht er sämtliche ­Schweißnähte nach, damit sie zu denen des fast unsichtbaren Heckrahmens passen. Von den ­Stereodämpfern befreit, erhält die XS eine Schwinge mit Ober- und Unterzug zur Anlenkung eines Ducati-Monster-­Zentralfederbeins. Edelstahlspeichen spannen breitere 17-Zoll-Excel-Felgen um die originalen Naben. Das gebürstete ­Rolling Chassis lässt Jay mit transparentem ­Pulver beschichten.

Die Kontur des Tanks, rissfrei ins unlackierte Aluminium getrieben, versetzt in Staunen

Vorn federt eine Forke von Suzukis SV 650, die er um 38 Milli­meter tieferlegt. An deren Woodcraft-Stummeln sitzen Taster und Display der Motogadget-M-unit-2 samt Keyless-Go. Mehr Power liefert der generalüberholte Motor dank Kopfbearbeitung, digitaler Zündung und Mikuni-VM34-Vergasern. Fürs edle Finish verwendet Jay überall verchromte Hutmuttern und verpasst ­jedem einzelnen Schraubenkopf einen gewölbten Schliff. Ihr Kennzeichen trägt die XS am Arm einer alten Messing-Schreibtischlampe mit innengeführtem Kabel. #baresteeldesign
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:17 October 2019 22:11:27/custom/custom+yamaha+xs+-+exzess+am+blech+_19605.html Warning: fopen(cache/bea9826ded24eff3fb2c51f871980266.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 160 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 161 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 162 Warning: chmod(): No such file or directory in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Bootstrap3/files/templates/index_template.inc on line 163