Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory

09.06.2017  |  Text: Friedel Reisbacher  |   Bilder: Werk
Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory
Nackte Granate – Aprilia Tuono V4 1100 Factory
Alle Bilder »
Euro 4 abtörnend? Weit gefehlt. Die schon bisher faszinierende Tuono V4 1100 ist mit der Überarbeitung noch faszinierender geworden. Was aber offen gesagt an den anderen Updates liegt, die man ihr en passant gleich mit verpasst hat
Nackte Granate
Aprilia Tuono V4 1100 Factory



Wenn du mal 25 Jahre als Motorradjournalist ­tätig bist, hast du eigentlich alles erlebt. Du bist Hayabusa gefahren, hast mit den wilden Rs und RRs aller möglichen Generationen gekämpft, hast die Brutale geritten und bist vor der Münch Mammut 2 000 nicht zurückgescheut. Mit 100 000en Kilometern an Testerfahrung steigst du jetzt auf die 2017er Aprilia Tuono V4 1100 Factory – und kaum trocknet die patschnasse Bergstraße im italienischen Trentino endlich ab, da packt es dich ­wieder richtig. Und wie! Der fein pulsierende V4, der bassige Auspuff, die sportliche Sitzposition, die Vielfalt an Einstellmöglichkeiten für Fahrwerk und Elektronik: Das Paket nimmt dich gefangen. Tempo 160, der Quickshifter wechselt in gefühlten Millisekunden vom zweiten in den dritten Gang, die Supercorsa geben ihr Bestes, die M50-Bremszangen lassen deine Augäpfel ans Visierinnere klatschen – Flow, nur noch Flow. Aprilia – man weiß es seit langem – ist ein Phänomen. Freunde der Marke versichern stets aufs Neue, die Mannen in Noale bauten die herrlichsten Motor­räder der Welt. Schaut man aber auf die Zahlen, tritt Jahr für Jahr Ernüchterung ein. „Kommt eine neue Tuono, dann verkaufen wir wie bei der letzten etwa 120 Stück.“, sagt beispielsweise der Schweizer Importeur und fügt hinzu: „…an Leute, die wir genau kennen, denn die haben schon die letzte Version gekauft.“ Neue Kunden, Fahrer an­derer Marken? „Keine. Nur die bekannten Gesichter.“ Die Schweiz ist überall. Die 54 Welttitel, die der Lorbeerkranz-Aufkleber am Tank stolz verkündet, ändern daran nichts. Auch der 55. und 56. werden wirkungslos ver­puffen. Aprilia-Fahrer werden wohl auch künftig unter sich bleiben.

Szeneshop-Angebote
Stoff für 2017: Es ist angerichtet

Stoff für 2017: Es ist angerichtet

 

Das Inkrafttreten der Euro-4-Norm hat die Hersteller­ dazu gezwungen, ihre Modellpaletten zu entrümpeln. Dabei sind viele altbekannte Maschinen aus dem…

Frischer Fisch

Frischer Fisch

 

Kalte Technohülle, Fahrdynamik auf Superbike-Niveau: Vom ersten Erscheinen 2002 an polarisierte Aprilias Tuono mit unverdünnter Superbike-Aura. Dem neuen…

Aprilia meldet sich in der Mittelklasse zurück

Aprilia meldet sich in der Mittelklasse zurück

 

Am Markt haben Shiver 750 und Dorsoduro 750 zuletzt keine tolle Rolle mehr gespielt. Nur noch 310 Stück gingen 2016 bei uns weg. Das Update anlässlich…

Szeneshop-Angebote
Stand:19 January 2018 12:40:43/test/nackte+granate+-+aprilia+tuono+v4+1100+factory_175.html