Neue Zeros mit neuem Akku

19.10.2017  |  Text: Jens Kratschmar  |   Bilder: Zero
Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku Neue Zeros mit neuem Akku
Neue Zeros mit neuem Akku
Alle Bilder »
Elektrobauer Zero kündigt 2018er Modellreihe an: Neue Akkus für sechsmal schnelleres Laden und 10% mehr Reichweite.Die großen Zero bekommen mit dem neuen Akku knapp 30% mehr Leistung
Zero Motorcycles, Innovations- und Weltmarktführer im Elektromotorradvertrieb, hat heute seine neue 2018er Modellreihe angekündigt. Mit der Vergrößerung von Batteriekapazität und Reichweite und der Vorstellung eines neuen, integrierbaren Hochgeschwindigkeits-Ladegeräts, das die Ladegeschwindigkeit um das Sechsfache erhöht, hat Zero Motorcycles die Messlatte für Motorräder mit reinem Elektroantrieb wieder einmal höher gelegt.



Die Herstellung der Akkus mit der höchsten Energie- und Leistungsdichte der Elektrofahrzeugindustrie wurde konsequent vorangetrieben und mit der Steigerung der Energiekapazität seiner Z-Force®-Batterie um mehr als 10 % seine Führungsposition noch weiter ausgebaut.
Für 2018 hat Zero Motorcycles drei neue Batterien entwickelt. Die Batterien ZF14.4, ZF7.2 und ZF3.6 bieten mehr Reichweite und eine bessere Leistung als alle anderen aktuell auf dem Markt vorhandenen Elektrofahrzeuge mit zwei Rädern. Wenn sie mit dem optional erhältlichen Range-Extender, dem ZF3.6 Power Tank, ausgestattet werden, bieten Zero-Modelle mit der größten Batterie, der ZF14.4, 18 kWh Energie. Ihre Reichweite in der Stadt von bis zu 359 km ist die höchste Reichweite aller Zweirad-Elektrofahrzeuge auf dem Markt. Die modernen Lithium-Ionen-Akkus von Zero-Motorcycles sind wartungsfrei und mit einer branchenführenden Fünfjahresgarantie mit unbegrenzten Kilometern abgedeckt.

Der 6KW Charger Tank ermöglicht die schnellere Ladezeit. Kostet aber happig Aufpreis

Jedes Zero-Motorrad kann überall auf der Welt an normalen Wandsteckdosen mit 110 V oder 220 V geladen werden. Um Motorradfahrern die Möglichkeit zu geben, an einem Tag mehr Boden gutzumachen, hat Zero Motorcycles einen Charge Tank mit 6 kW auf den Markt gebracht, mit dem bis zu sechsmal schneller aufgeladen werden kann als mit dem Standardladegerät allein. Der neue Charge Tank ist mit dem ausgedehnten, weltweiten Netz von Level-2-Ladestationen für Elektrofahrzeuge kompatibel. Diese neue Option ist für alle Zero S-, Zero SR-, Zero DS- und Zero DSR-Modelle erhältlich. In Kombination mit dem Standardladegerät verkürzt der neue Charge Tank die Ladezeit bei ZF7.2-Modellen von 0 auf 95 % auf eine Stunde und bei ZF14.4-Modellen auf ca. zwei Stunden.



„Mit dem neuen 6-kW-Charge-Tank von Zero Motorcycles können Motorradfahrer an jeder der über 14.000 Level-2-Ladestationen in den USA oder der zunehmenden Anzahl dieser Ladestationen auf der ganzen Welt in einer Geschwindigkeit laden, dass sie in einer Stunde* bis zu 166 km an Reichweite erhalten“, erklärt Abe Askenazi, CTO vonZero Motorcycles. „Das bedeutet, ein Fahrer kann 50 km „Treibstoff auffüllen“, während er eine Kaffeepause macht, oder beim Mittagessen komplett Aufladen. Durch diesen Wegfall langer Ladezeiten ändert sich die Nutzbarkeit elektrischer Motorräder vollkommen.”



Nachfolgend weitere Leistungsverbesserungen für 2018:
• Zero-Modelle mit kompakten und leichteren ZF7.2-Batterien bieten 11 % mehr Hinterraddrehmoment.
• Die ZF14.4 Zero S und Zero DS wurden weiter ausgefeilt, um mit bis zu 30 % mehr Leistung und Drehmoment für noch mehr Beschleunigung bei hohen Geschwindigkeiten zu sorgen.
„Zero Motorcycles wird weiterhin die Grenzen überschreiten und ermöglichen, was im Elektrofahrzeugbereich möglich ist“, so Todd Andersen, VP of Marketing, Sales and Aftersales bei Zero Motorcycles. „Motorradfahrer, die auf mehr Reichweite und schnelleres Laden gewartet haben, können jetzt auch elektrisch fahren.“
Die 2018er-Modelle der Zero S, Zero SR, DS, DSR und Zero FX sehen mit ihren weiterentwickelten, kräftigen neuen Farben und Aufdrucken besser aus als je zuvor. Von der Zero DSR in Graphene Black Metallic mit goldfarbenen Rädern bis hin zur Zero S in Silicon Silver Metallic liefert die aktualisierte Farbskala eine beeindruckende visuelle Erneuerung der Zero-Modellreihe.



Zero Motorcycles entwickelte die erste mobile App, mit der Motorradfahrer die Leistungsprofile ihrer Maschine von ihrem Smartphone aus anpassen können (verfügbar für iOS und Android). Dieses Jahr hat man diesbezüglich eine neue Ebene erreicht. Firmware-Aktualisierungen, die früher eine Fahrt zum Händler erforderlich gemacht haben, können jetzt ganz einfach direkt über ein kompatibles Smartphone vorgenommen werden. (Erhältlich für 2017er- und 2018er-Modelle. Einzelheiten erfahren Sie beim Händler.) Dadurch stellen Motorradbesitzer einfacher als je zuvor sicher, dass ihr Motorrad die modernste Firmware verwendet und unter jeder Bedingung die maximale Leistung erbringen kann.



All diese Upgrades werden ohne Preiserhöhung bereitgestellt. Die Preise der 2018er Modellreihe sind mit den Preisen der Vorjahresmodelle identisch, mit Ausnahme der Zero SR und Zero DSR, die jeweils 500 € teurer sind. Der neue Charge Tank ist eine werkseitig eingebaute Option zu einem UVP von 2.690 €. Die neuen Modelle treffen ab November 2017 bei den autorisierten europäischen Zero Motorcycles-Händlern ein.

 
Szeneshop-Angebote
Harleys E-Sportster

Harleys E-Sportster

 

Er wird kommen, der Tag an dem wir auch den letzten Tropfen Öl aus Mutter Erde gefrackt haben werden. Und dann? Brennstoffzelle? Fluxkompensator? Die…

Speed-Pedelec – Grace MX II Trail

Speed-Pedelec – Grace MX II Trail

 

Ein Roadster sollte leicht, nackt, sportlich und primär dem Fahrspaß verpflichtet sein. Dass ausgerechnet ein E-Bike in dieser Hinsicht maximal punktet,…

Rizoma Metropolitan – Singlespeed auf Kohle

Rizoma Metropolitan – Singlespeed auf Kohle

 

Als die Pressemitteilung von Rizoma auf dem Bildschirm aufploppt, vergesse ich das Atmen. Hat der Grundgütige einen Nebenjob als Designer angenommen und…

Kawasaki ZRX 1100 Custombike – Voll auf Schwinge

Kawasaki ZRX 1100 Custombike – Voll auf Schwinge

 

ZRX 1100? Genau! Manchmal ist es nur eine einzige Komponente eines Motorrads, die uns nicht mehr aus dem Kopf geht. Die wunderbare Schwinge aus Leichtmetall-Rundrohr.…

Yamaha XSR700 Super 7 von JvB-moto

Yamaha XSR700 Super 7 von JvB-moto

 

Yamahas Yard-Built-Programm erreicht mittlerweile fast schon Kultstatus, was nicht zuletzt an den teilnehmenden Customizern liegt. Denn sie sind es, die…

Kawasaki Z 300 – Ausritt

Kawasaki Z 300 – Ausritt

 

Kawasaki baut mit der neuen 300er seine Z-Reihe weiter aus. Taugt die entblätterte Ninja 300 nur 
für Ein- und Wiedereinsteiger oder ist sie ein Spaßbike…

Yamaha XJR 1300 Racer

Yamaha XJR 1300 Racer

 

Namhafte Customizer haben Yamaha geholfen, dem klassischen Dauerbrenner XJR 1300 neues Leben einzuhauchen. Vor allem in der XJR 1300 Racer werden Erinnerungen…

Was passiert, wenn der Hipster weiter zieht?

Was passiert, wenn der Hipster weiter zieht?

 

Zwei Jahre ist nun her, dass ich diese Zeilen als „Bewerbung” in die ROADSTER-Redaktion schickte. Sie brachte mir einen neuen Job und eine neue Welt. Viel…

Making of GlemsX-Gülle

Making of GlemsX-Gülle

 

Schon in der vorherigen ROADSTER-Ausgabe hatte unser CX-Cafe Racer sein Rollout. In den kommenden Ausgaben geht’s nun ans Eingemachte, Schritt für Schritt…

Triumphs neue Bonneville-Modelle

Triumphs neue Bonneville-Modelle

 

Endlich sind sie da, die neuen Bonneville-Modelle des britischen Traditionsherstellers. Die neueste Generation der Ikone tritt gleich mit fünf Versionen…

The art of Factory – Triumph

The art of Factory – Triumph

 

Customizing ist nicht nur einer kleinen Szene von Eingeweihten vorbehalten, die auf Kundenwunsch regelrechte Kunstwerke erschaffen. Manchmal kommen solche…

Szeneshop-Angebote
Stand:19 January 2018 12:36:06/news/neue+zeros+mit+neuem+akku_171019.html